Der Berufswahlpass (BWP)

Portfolio zur Berufs- und Studienorientierung an allgemeinbildenden Schulen und im BVJ

Aufbau und Inhalte

Der BWP ist Ringordner, ein Schülerarbeitsmaterial für mehrere Schuljahre. Alle wichtigen Themen im Berufsorientierungsprozess sind in Form von Arbeits- und Infoblättern enthalten (siehe rechts). Alle Inhalte des BWP sind an Lehrplanthemen ausgerichtet. Der Einsatz des BWP erfolgt im Unterricht verschiedener Fächer, in Projekten, in Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern sowie individuell durch den Schüler. Der BWP ist ein Portfolio, d. h. die Inhalte stellen eine Grundstruktur dar, die um weiteres Material ergänzt werden soll. Den BWP gibt es in einer Variante für Ober- und Förderschulen und einer Variante für Gymnasien sowie mit einem Ergänzungspaket für das BVJ. Ab dem Schuljahr 2016/2017 erscheint der BWP in einer vollständig überarbeiteten Auflage, als BWP Update 2016.

Sinn & Nutzen

Eine zeitgemäße Berufsorientierung ist eine gemeinsame Aufgabe der Lehrerschaft und ihrer externen Partner. Für eine solide Berufswahlentscheidung muss der Schüler fachliches und persönlichkeitsorientiertes Lernen aus verschiedenen Fächern, Projekten und Schuljahren zueinander in Beziehung setzen. Hierfür ist der BWP ein geeignetes Instrument.

Die Arbeit mit dem BWP unterstützt den Berufsorientierungsprozess des Schülers kontinuierlich ab Klasse 7 (OS, FS) bzw. Klasse 9 (GY). Im BWP werden die Ergebnisse der verschiedenen Aktivitäten zur Berufsorientierung zusammengeführt, der BWP dokumentiert somit berufliche Vorstellungen, persönliche Stärken und Fähigkeiten und Praxiserfahrungen des Schülers. Erfolgt die Nutzung des BWP durch die Schule und den Schüler kontinuierlich und umfassend, erarbeitet sich der Schüler eine solide Orientierungsgrundlage für den Übergang Schule-Beruf.

Das Portfolio wird mittlerweile in 13 Bundesländern eingesetzt. In Sachsen ist es Kernelement der Strategie zur Berufsorientierung der Sächsischen Staatsregierung und an über 80 Prozent der Schulen im Einsatz.

Weitere Infos

Grundsätzliche Arbeitsweise
Jeder Schüler erhält durch die Schule sein persönliches Exemplar des BWP. Der Einsatz des BWP erfolgt im Unterricht als auch in Projekten, d. h. die BWP-Inhalte werden bearbeitet und alle weiteren Erarbeitungen und Infos zur Berufsorientierung werden kontinuierlich im BWP gesichert. Die BWP-Inhalte stellen eine Grundstruktur dar, die um schuleigene Arbeitsblätter und Material von externen Partnern ergänzt werden soll. Der Schüler und seine Eltern können weiteres Material hinzufügen, das sie für wichtig erachten.
Mehr dazu: Handreichung
Regiestelle Schule
Die Schule entscheidet, ob der BWP als zentrales Instrument der Berufsorientierung an der Schule eingeführt wird. Dann werden der Einsatz im Unterricht verschiedener Fächer, in Projekten und in Zusammenarbeit mit externen Partnern geplant und Arbeitspläne für die Klassenstufen erstellt. Die Schüler erhalten den BWP in der Klassenstufe 7 (OS, FS) bzw. 9 (GY) und arbeiten kontinuierlich bis zum Verlassen der Schule damit. Für eine zielführende Arbeit mit dem BWP sind alle Beteiligten ins Boot zu holen: Schüler, Eltern, Lehrer und außerschulischen Partner. Hierfür stehen zielgruppenspezifische Arbeitshilfen zur Verfügung wie Präsentationen für das Lehrerkollegium, für den Elternabend, Unterrichtskonzepte zur Einführung mit den Schülern.
Mehr dazu: Handreichung.
Aufbewahrung, Elternmitwirkung
Die BWP werden für verschiedene Fächer und Projekte benötigt. Deshalb sollten sie in der Schule verschlossen, aber mit leichtem Zugang für Schüler und Kollegen aufbewahrt werden. Der BWP bzw. einzelne Arbeitsblätter werden in Zusammenhang mit konkreten Arbeitsaufträgen mit nach Hause gegeben, z. B. über die Ferien für Gespräche zum Berufswunsch. Eltern sollten sich anhand des BWP regelmäßig über den Stand der Berufsorientierung Ihres Kindes informieren können, z. B. zu Elternabenden und Elterngesprächen. Zu Beginn der Bewerbungsphase wird der BWP in die Eigenverantwortung des Schülers übergeben. Mehr dazu: Handreichung
Bestellung
Den BWP mit sachsenspezifischen Inhalten können Schulen laufend bestellen. Es sind zwei Bestellschlusstermine zu beachten: 15. Juni eines Jahres für die Lieferung der BWP zum Schuljahresbeginn und 15. Dezember eines Jahres für die Lieferung der BWP zu Beginn des zweiten Halbjahres. Weitere Infos und Bestellformulare: Bestellung.
Finanzierung
Der BWP ist ein nicht kommerzielles Produkt, das die LSJ Sachsen e. V. zum Selbstkostenpreis zur Verfügung stellt. Ein BWP kostet 5,00 EUR. Finanzierungsmöglichkeiten sind Sponsoring durch Kooperationspartner der Schule, Finanzierung über den Schulförderverein oder Elternbeiträge oder über Förderaktionen, die die LSJ Sachsen organisiert. Mehr dazu: Bestellung.
Unternehmen und Praxispartner
Nutzen Sie den BWP im Kontakt mit dem Schüler (z. B. zu Messen, im Praktikum, im Vorstellungsgespräch). Zudem bietet der BWP für Ihr Unternehmen gute Möglichkeiten, mit Schule zu kooperieren. Anregungen und Arbeitshilfen dafür finden Sie im Materialpool. Klicken Sie dort in der Schlagwortwolke rechts auf: Wirtschaft.
Schüler mit Migrationshintergrund
Durch den Einsatz des BWP in Vorbereitungsklassen (für neu zugewanderte Schüler mit Migrationshintergrund) werden Schüler bereits im Fach Deutsch als Zweitsprache in der Berufsorientierung unterstützt. Sie suchen Materialien für den Unterricht in Vorbereitungsklassen sowie für die Beratung von Jugendlichen mit Migrationshintergrund und ihre Eltern? Klicken Sie im Materialpool in der Schlagwortwolke rechts auf: Migration.
Schulen mit BWP
Aktuell arbeiten über 80 Prozent der Oberschulen, fast 90 Prozent der Förderschulen (L,E,K) sowie knapp 50 Prozent der Gymnasien mit dem Berufswahlpass. Über die Hälfte der BWP, die für ein Schuljahr benötigt werden, werden mittlerweile über Sponsoring/Förderaktionen finanziert. Interessiert Sie eine Region oder Schule besonders? Kontaktieren Sie uns!